Reiserücktritt, Reiserücktrittsversicherung, Reiseversicherung

Reiseversicherungen für Geschäftsreisende

Freitag, 25. März 2011

Für den passenden Reiseversicherungsschutz der Mitarbeiter auf Auslandsreisen sind in Deutschland von Gesetzes wegen die Arbeitgeber verantwortlich. Gegen etwaige Kosten können sich Unternehmen mit den verschiedensten Reiseversicherungspakten absichern.

Jährlich unternehmen deutsche Geschäftsleute rund 100 Millionen Geschäftsreisen. Zwar finden die meisten dieser Reisen innerhalb Deutschlands statt, doch nach einem starken Einbruch in Folge der Wirtschaftskrise steigt mittlerweile wieder die Zahl der Auslandsgeschäftsreisen. Bei derartigen Geschäftsreisen ist eine umfassende Reiseversicherung besonders zu empfehlen, wobei diese für:

  • Privatkunden und für
  • Unternehmen angeboten wird.

Reiseversicherungen Unternehmen

Die Unternehmen sind in Deutschland gesetzlich zu einer Fürsorgepflicht für ihre Mitarbeiter angehalten (BGB § 618). Konkret bedeutet das: die Unternehmen müssen die Kosten bei Erkrankungen oder Unfällen der Mitarbeiter im Zuge einer Geschäftsreise tragen. Die Kosten, die ohne geeignete Versicherung auf die Unternehmen in diesem Fall zukommen, belaufen sich rasch auf vier- und fünfstellige Summen. Und wie Statistiken zeigen, ist die Gefahr einer Erkrankung oder eines Unfalls durchaus gegeben. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Reisender im Ausland erkrankt, wird mit rund 10 % beziffert. Bei Fernreisen steigt die Wahrscheinlichkeit auf beinahe 20 %.

Unternehmen, die sich gegen derartige Schadensfälle absichern wollen, haben auf dem Reiseversicherungsmarkt eine große Auswahl. Die Angebote der Reiseversicherungsgesellschaften basieren dabei auf einem Modulsystem, das die Kombination verschiedener Versicherungsbausteine ermöglicht. Angeboten werden:

  • Auslandskrankenversicherungen
  • Assistance-Pakete
  • Gepäckversicherungen
  • Reiseabbruch- und Reiserücktrittsversicherungen
  • Unfallversicherungen

Die wichtigsten Einzelbausteine sind die Auslandskrankenversicherung und das Assistance-Paket. Die Auslandskrankenversicherungen werden als Jahresverträge oder Einzelverträge angeboten. Die einen versichern beliebig viele Reisen pro Jahr und gelten dabei nur für eine bestimmte Reisedauer. Die Einmalpolice kann auch für eine Laufzeit von mehreren Jahren abgeschlossen werden (interessant für Expatriaten).

Eine Assistance-Versicherung erspart dem Geschäftsreisenden und seinem Arbeitgeber viel Zeit und Arbeit im Versicherungsfall. Sie unterstützt beispielsweise beim Verlust von Reisedokumenten, organisiert die Modalitäten für einen Krankenrücktransport oder kümmert sich um die Beschaffung von Ersatzteilen.

Ob eine Reiseunfallversicherung notwendig ist, hängt vom bereits vorhandenen Versicherungsschutz ab. Ist etwa eine Gruppenunfallversicherung vorhanden, dann bedarf es keiner eigenen Reiseunfallversicherung mehr. Ähnlich ist die Situation bei der Gepäcksversicherung. Hat das Unternehmen eine Firmentransportversicherung abgeschlossen, dann ist der Reisegepäckverlust in dieser vielfach inbegriffen.